Entstehung:

Der Austrian Holocaust Memorial Award (AHMA) wurde im Jahr 2006 vom Österreichischen Auslandsdienst ins Leben gerufen.

Der AHMA wird jährlich an eine Persönlichkeit oder Organisation vergeben, die sich für das Gedenken an die Verbrechen des Nationalsozialismus engagiert und damit innerhalb der Universalität dieses Unrechts und seiner Konsequenzen für die gesamte Menschheit ein Zeichen setzt.

Der Leiter der Kulturpolitischen Sektion des österreichischen Außenministeriums, Botschafter Emil Brix, bekräftigt, dass die Holocaust-Forschung eine weltweite Aufgabe bleiben muss:

„Gerade in einer Situation, wenn manche Stimmen diese Verbrechen historisieren und relativieren wollen, ist es ein wichtiges Signal, dass eine österreichische NGO einen derartigen Preis stiftet.“