Kuriose Nutzungs-Ideen

Monatlich 4.700 Euro für Hitler-Haus

Langer Leerstand.

Das Innenministerium hat das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau am Inn gemietet. Die aus Steuergeld bezahlte Monatsmiete beträgt 4.700 Euro, obwohl das Haus seit gut drei Jahren leer steht. Der Grund dafür: In der Gemeinde einigt man sich nicht auf eine Nutzung des Objektes. Teilweise gibt es kuriose Ideen wie eine Geburtenklinik, ohne das Stigma für die dort Geborenen zu bedenken. Eine andere Idee sind Volkshilfe und Volkshochschule, u.a. mit Deutschkursen (sic!), was mehrfache Reaktionen provozieren kann. Dabei gibt es auch eine Idee, die von sehr vielen prominenten Zeitgenossen unterstützt wird: Eine Nutzung als „Haus der Verantwortung“, eine internationale Stätte der Begegnung und Versöhnung. Das Konzept hat der vielfach ausgezeichnete Politologe Andreas Maislinger, Gründer des Gedenkdienstes, entwickelt.

NEWS Nr. 18
http://www.news.at

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.