Schweres Erbe: Das Hitler-Haus in Braunau

Schnauzbart, Scheitel und Hakenkreuz. Bilder, die automatisch mit dem Ortsnamen Braunau assoziiert werden. Braunau am Inn wird wohl für alle Zeiten als Geburtsort von Adolf Hitler stigmatisiert bleiben.

Schwierig ist auch der Umgang mit Hitlers Geburtshaus: Es ist in Privatbesitz, wird aber seit Jahrzehnten vom Bund gemietet, damit sich dort keine Neonazis einnisten können. Seit Jahren steht das Haus leer und die Meinungen, wie man es in Zukunft nützen soll, gehen weit auseinander: Als Gedenkstätte? Als schlichtes Wohnhaus? Als Behinderteneinrichtung? Oder soll man es abreißen, gar sprengen, um die schwere Erblast loszuwerden?

Keine der Möglichkeiten scheint ideal, manches ist einfach nicht umsetzbar. Das Journal Panorama hat Lokalaugenschein und Bestandsaufnahme durchgeführt.

Andreas Zinggl
oe1.ORF.at Journale
http://oe1.orf.at/programm/369355

Leave a Reply

Your email address will not be published.